mehrtages-tour

Kulinarische Genuss-Wanderungen im Osttiroler Villgratental

Ausgangspunkt: Wanderwoche im Villgratental

Wanderzeit:  5-6 h (max 800hm Aufstieg)

Schwierigkeit: Erste Bergwandererfahrung, Kondition für die Gehzeiten in gemütlichem Tempo mit erholsamen Pausen

 

Beschreibung:

  • Villgratner Berge, Innervillgraten

  • Das Bergsteigerdorf im Villgratental

  • Naturerlebnis in einem unberührten Alpental

  • Genuss-Hotel Gannerhof mit Haubenküche

  • Maximal 800 Höhenmeter Aufstieg

Programm:

Das Dorf im Villgratental zählt zu den kleinen aber feinen Bergsteigerdörfern, die nach strengen Auswahlkriterien von den Alpenvereinen ausgewählt wurden. Alpintourismus ohne Bettenburgen und Pistenschneisen!

 

1. Tag:Begrüßung um 18 Uhr im Hotel Gannerhof in Innervillgraten, 1402 m. 
Sie genießen Ihr erstes feines Abendessen, danach Programmbesprechung in gemütlicher Runde.

2. Tag: Almrunde am Talschluss.
Die Rundtour startet direkt vom Gannerhof. Am Beginn vom Ainettal, kurz vor den Taletalmen, zieht der Aufstieg in angenehmer Steigung zur Bergletalm, 2076 m. Hoch über dem Villgratental führt die Höhenwanderung über das Kamplassegg, 2201 m, zur Kamelisenalm, 1973 m, einem bezaubernden Ensemble uriger Almhütten. Der Kreis dieser herrlichen Almwanderung schließt sich wieder am Hotel. Hm ↑↓ 800 Gz 5–6 h

3. Tag:Tessenberger Seen, 2126 m – Steinrast, 2253 m. 
Fahrt über Heinfels, am Eingang des Villgratentals im Hochpustertal, zur Tessenberger Alm, 1950 m. Panoramawanderung über einen Höhenrücken mit beeindruckender Rundschau bis in die Dolomiten. Abstieg über die Schupferalm ins Winkeltal, 1378 m. In Außervillgraten lädt der liebevoll renovierte Wurzerhof zum Verweilen ein, mit Dreifachmühle und kleinem Museum. Abends, in gemütlicher Runde, können Sie nochmals den Tag Revue passieren lassen. Hm ↑ 310 ↓ 875  Gz 5 h

4. Tag:Kalksteiner Jöchl, 2326 m – Gsiesertal. 
Geschichtsträchtiger und beeindruckender Verbindungsweg zwischen dem Villgratental in Osttirol und dem Gsiesertal in Südtirol. Vom kleinen Wallfahrtsort Kalkstein, 1639 m, auf gutem Weg über die Lipperalm zum Kalksteiner Jöchl. Hier verläuft die Grenze zwischen Österreich und Italien. Abstieg vorbei an der Tscharnietalm nach St. Magdalena im Gsiesertal, 1400 m. Rückfahrt mit dem öffentlichen Bus. Hm ↑ 690 ↓ 930 Gz 5,5 h

5. Tag: Schwarzsee, 2455 m – Bonner Höhenweg. 
Fahrt ins hinterste Villgratental zur Unterstalleralm, 1673m. Rhythmisch in vielen Serpentinen über den „Viehgarten”, 2242 m, zum mythenumrankten, einsamen Schwarzsee, der zu den Gsieser Bergen gehört. Ein besonderer Ort in den Villgratner Bergen. Auf dem Bonner Höhenweg zur Oberstalleralm, 1864 m, eines der schönsten Almdörfer im Alpenraum. Abstieg zum Ausgangspunkt. Am Stallerbach besichtigen Sie noch die „Wegelate Säge”, eines der letzten Venezianer-Sägewerke. Für den Erhalt dieses Industriedenkmals wurde der Villgrater Heimatpflegeverein mit dem Henry-Ford-Umweltpreis ausgezeichnet. Hm ↑↓ 790 5–6 h

6. Tag:Heimreise nach dem Frühstück. 

Bitte beachten Sie die Corona-Verhaltensmaßnahmen am Berg und in Hütten 

Veranstalter: 

DAV Summit Club

Anmeldung und weitere Informationen:  

DAV Summit-Club

Termine: 

4.–9.7.2021

26.9.–1.10.2021